Podcast


Seriöse Information oder Show?

Um es gleich vorwegzunehmen: Podcast kann beides sein, je nachdem wer und wozu er eingesetzt wird. In beiden Fällen hat podcasten aber mit Selbstdarstellung zu tun, damit wie ich mich anderen präsentieren will, welche Geschichte ich über mich erzählen möchte.

Wie bereits erwähnt ist Podcasting (vom Standpunkt des privaten Produzenten) in gewisser Weise so etwas wie die Light-Version kommerzieller Radiosendungen. Die Ansprüche an die Qualität von Ton und Inhalt sind nicht so hoch. Es ist nicht von Nachteil, Perfektion anzustreben, aber kleinere Fehler oder typische Wiedererkennungsmerkmale wie Dialekt, bestimmte Slangausdrücke oder semantische Besonderheiten, Geräusche etc. machen den Reiz von nicht kommerziellen Podcasts aus.

Wir befassen uns hier mit zwei Einsatzmöglichkeiten für Podcasts

als seriöses Selbstdarstellungsprodukt für Einzelne als ePortefolio, für bestimmte Themen (z.B. Schule oder Lehre

FH/Uni) oder für Unternehmen und Einrichtungen

als Ausdruckmittel für Selbstdarstellung und Identitätsarbeit z.B. in der Jugendarbeit oder einfach so privat.

Egal welches Ihr Schwerpunkt für die Produktion eines Podcast ist, die Seite --> und richtig sprechen sollten Sie sich vorher ansehen.

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 02.12.2008 12:58 Uhr