Journalistische Radioformate


Der Weg dazwischen

Produzieren Sie ein Feature oder ein Magazin, dann müssen Sie auch zwischen den einzelnen Teilen moderieren bzw. Überleitungen von einem Schwerpunkt zum nächsten texten. Die Überleitungen sollten nicht länger als zwei Minuten sein, vorallem nicht länger als der folgende O-Ton-Beitrag. Sie sollten also den vorhergehenden Teilbeitrag durch ein oder zwei Sätze abrunden und dann zum nächsten Teil überleiten:

noch einmal kurz erwähnen wer, warum in diesem Zusammenhang was gesagt hat und

darüber informieren, worum es in dem nächsten Teilbeitrag gehen wird.

z.B.....Tanja Beier sprach mit Martina Schonberg, der Touristikmanagerin von Holzminden. Das Straßentheaterfestival in Holzminden hat schon Tradion, seit über 10 Jahren (falls das nicht bereits erwähnt wurde) kommen aus ganz Europa Künstler ins Weserbergland, um den Straßentheateraward zu erringen. Auch die Theatercrew "Les Phantomes" aus Aix en Provence ist bereits das 3. Mal dabei. Tanja Beier wollte von Baptiste Gronard wissen, was ihn immer wieder hierherführt....


oder, wenn es um Stadtbelebung geht und verschiedene Experten zu Wort kommen:

z.B. ....nicht nur der Stadtmanager von Freiburg macht sich Sorgen um den Freistand so vieler Geschäfte, auch der Vertreter des Einzelhandels Rainer Bergmann ist beunruhigt. Andreas Strack wollte wissen, welche Gegenstrategien der Verband entwickeln will.....


Weitere Hinweise finden Sie in: W. von La Roche/ Axel Buchholz (2004). Radiojournalismus. 8. Auflage. Berlin: List , Seite 43-67.

Die folgenden Hinweise gelten nur für eingeschriebene Seminarteilnehmer/innen:
Hörbeispiele finden Sie im Seminarordner "Beispiele zum Wiki Journalistische Radioformate mp3".

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 16.04.2008 22:04 Uhr