Journalistische Radioformate


Der Klassiker, der O-Ton-Bericht

Eine relativ einfache und trotzdem reizvolle Möglichkeit, ein nicht so überragendes Interview zu verwenden, ist der O-Ton-Bericht. O-Ton deshalb, weil Originaltöne (also die O-Töne) eingespielt werden. Der Bericht besteht aus einem Wechsel von Sprechertext und O-Ton, in diesem Fall die Antworten aus Ihrem Interview. Für den Sprechertext gelten die unter "Moderation" vorgestellten Hinweise und Anregungen. Beim O-Ton-Bericht heißt die Moderation entweder "Sprechertext" oder "An- und Abtexten".

Sie überlegen sich gute An- und Abtexte zu dem Thema/Person, das/die Sie im Interview befragt haben und bauen die Originalantworten in Ihre Sprechertexte ein. Das bedeutet, dass Sie das Interview durchhören und besonders gute Antworten oder solche, die Sie angesichts des Themas für besonders wichtig halten, heraussuchen. Dann gestalten Sie Ihren Sprechertext so, dass die Antworten hineinpassen:

z.B. lautet eine Antwort des Bürgermeisters:"...wir in Oberorla bemühen uns vorallem für junge Familien ein günstiges Lebensumfeld zu schaffen. Die Stadt hat ein Leitbild entwickelt, in dem Familienfreundlichkeit an erster Stelle steht....." Diese Passage könnte in Ihren Bericht folgen, nachdem Sie folgendes angetextet haben:

"2007 hat die EU einen Wettbewerb für die familienfreundlichste Stadt ausgelobt. 5 Millionen waren zu gewinnen, wenn man einfallsreich und unerschrocken war. Die kleine Stadt Oberorla hat die Herausforderung angenommen und ist ausgesprochen erfolgreich gewesen. Tanja Beier ist es gelungen, den Bürgermeister nach seinem Erfolgsrezept zu befragen..." Hiernach passt jetzt die o.a. Antwort des Bürgermeisters.



Ein anderes Beispiel: Sie haben Jugendliche in einer kleinen Stadt gefragt wie sie die Freizeitmöglichkeiten in ihrer Gemeinde wahrnehmen und ein paar interessante Antworten bekommen. Insgesamt ist das Interview aber etwas chaotisch und nicht sendefähig. Sie könnten wie folgt antexten und dann die guten Antworten einbauen:

...Irgendwie liegt Samtfelden am Ende der Welt. Hier sagen sich buchstäblich Hase und Igel gute Nacht. Wo sonst die Provinz die Abwanderung von ganzen Familien beklagt, gibt es in Samtfelden einen guten Mix aller Generationen. Janette Bermann hat die Jugend von Samtgfelden gefragt, wie sie ihr Leben abseits der großen Städte wahrnehmen...." Jetzt kommen die Statements der Jugendlichen.

Gute und spannende Antworten können also auch verwendet werden, ohne unbedingt die womöglich missglückte Frage oder die langatmigen Erläuterungen davor zu senden. Für einen O-Ton-Bericht können Sie die Methode An -und Abtextens und Originalanworten mehrmals verwenden, allerdings sollte Ihr Beitrag nicht länger als vier bis sechs Minuten sein. --> O-Ton-Bericht praktisch

Weitere Hinweise finden Sie in: W. von La Roche/ Axel Buchholz (2004). Radiojournalismus. 8. Auflage. Berlin: List , Seite 106-124.

Die folgenden Hinweise gelten nur für eingeschriebene Seminarteilnehmer/innen:
Hörbeispiele finden Sie im Seminarordner "Beispiele zum Wiki Journalistische Radioformate mp3".

Bearbeiten · Historie · Hochladen · Aktuelle Änderungen · Druckansicht · Intern · Zuletzt geändert am 16.04.2008 22:06 Uhr